Das Buch, dass in den
 MLM hineinsehen läßt



 ... 1.000 Menschen
   sind nicht genug

Sicht 2010

Die Angst vor der Wirtschaftskrise ist ein guter Nährboden für Direktvertriebe.
Sollte man glauben.
Doch die Aktivitäten der Amwayberater halten sich in Grenzen.
So werden die aktuellen Beraterzahlen in Deutschland seit vielen Jahren immer mit 85.000 angegeben. Das hier gelogen wird ist zu offensichtlich.
Anhand der Zugriffe auf Internetseiten und Zuschriften zum Buch lassen sich erheblich nachlassende Sponsertätigkeiten in Deutschland erkennen.
Auch sind die Qualifikationen um ein Zig-faches zurück gegangen.
Seit Jahren bleiben die höher qualifizierten auf ihrem Status stehen und erreichen nicht die nächst höhere Qualifikation. Dabei sind es doch gerade die, die behaupten drei Linien aufzubauen sei kein Problem oder die Schulungen durchführen mit dem Thema “Sponserpotential”
Sollte sich da nicht ein EDC-Diamant in 10 Jahren zum Doppeldiamant qualifizieren können?
Die Wirklichkeit sieht wohl anders aus: Einmal für eine Nadel qualifiziert und anschließend jedes Jahr der Versuch diesen Status wieder zu erreichen.

Inzwischen wird mir gegenüber immer häufiger argumentiert, dass es viele gibt die gar nicht nach Oben kommen wollen sondern lediglich 100 Euro hinzuverdienen möchten.
Diese Denkweise kann ich nicht nachvollziehen.
Gibt es wirklich Menschen die mit diesem Geschäft nicht lieber 200, 500, 1.000 oder mehr Euro verdienen wollen? Sagen die “Nein, 500 Euro sind mir zuviel?”
Unfug! Das ist einfach nur dummes Gerede, eine Form der Kapitulation. Hier werden doch lediglich die Grenzen des durchschnittlich möglichen in Zahlen genannt.

Wenn jemand ein paar Leute sponsert dann kann er es doch laut Marketingplan gar nicht verhindern immer mehr Geld zu verdienen. Selbst wenn jemand nur den Verkauf der Produkte anvisiert wird er doch eine ganze Menge Arbeit und Zeit investieren müssen um jeden Monat 100 Euro zu verdienen. Die Handesspanne ist bald dahin wenn ein Kunde erfährt, dass er 30% günstiger bei Amway einkaufen kann wenn er einen Beraterantrag unterschreibt. In diesem Fall würde er den Kunden sponsern und am Bonus verdienen. Das dies nicht so ist belegen die unveränderten Beraterzahlen.

Nach meinen Erfahrungen über die vielen Jahre die ich Amway nun verfolge besteht der Hauptgrund für die Amwayzugehörigkeit in den Organisationen selbst. Sie dienen als Ersatzfreundschaften und binden die Menschen an das Vertriebssystem. Dazu machen sie sich zu Kunden einer ausgeklügelten Vertriebsform die in vielen Fällen in eine soziale Abhängigkeit führt.

Produkte werden verherrlicht, Preise schöngeredet und die Geschäftsbeziehungen zu “Freundschaften fürs Leben” erklärt.

Platine, Diamanten und Kronenbotschafter nehmen die Führerrollen ein die als Vorbilder dienen, die einen hohen Status geniessen und die Schlüsselrollen besetzen. Bist du ein Diamant hast du Recht.

Realitäten werden nicht mehr hinterfragt, wie zum Beispiel ob derjenige seinen Status überhaupt noch besitzt. Amway wird als gerecht empfunden. Die Bonuszahlungen als zukunftsfähiges alternatives Einkommens- und Altersicherungssystem erachtet. Dabei wird nicht darüber nachgedacht, dass all die Gelder erwirtschaftet werden müssen. Ein Diamant der sein Leben lang 2.000 Euro passiv ausbezahlt bekommen möchte braucht einen starken Unterbau der Monat für Monat seinen Anteil am Gewinn erwirtschaftet.

Somit ist das ganze System auf ständigen Wachstum ausgerichtet. Dieser Wachstum kann auch in Form einer großen Fluktraktion erfolgen. Wichtig ist, dass durch ständige Veränderung im unteren Bereich Waren abgesetzt werden und immer wieder neue “Erfolgsmeldungen” entstehen können. Das Absterben von Linien erfolgt leise und unbeachtet. So wurden in den 80er Jahren jeden Monat neue DD´s (Platine), Rubine und Perlen auf nur einem Schulungszentrum geehrt. Gelegentlich auch Diamanten und höher qualifizierte. Nur ganz wenige Namen sind heute noch zu finden. Es sind nur ganz wenige, die sich aus der großen Masse der angeblich Erfolgreichen halten konnten.

Alle Kronenbotschafter entstanden aus diesen Zeiten. Wo ist der Kronenbotschafter der 1999 gesponsert wurde?
Was früher in 3 Jahren zu schaffen war ist heute in 10 Jahren nicht möglich. Wie anfangs erwähnt schaffen es die Diamanten, also die Vorbilder, selbst nicht in 10 Jahren weitere 3 Linien aufzubauen.

Womit wird der finanzielle Erfolg der Oberen nun wirklich begründet? Durch die Bonuszahlungen? Oder entstand nicht ein nur schwer schätzbares “Side-Line” - Geschäft mit zahlreichen Seminaren, Aufbauhilfen, Motivationmaterial, Treffen und Schulungszentren? Hierfür bezahlen die Berater in der Regel mehr Geld als sie durch ihren Vertrieb der Produkte einnehmen. An diesem Geschäft sind die Neuen nicht beteiligt.
Da stellt sich jedem Unternehmer die Frage für was benötige ich ein Motivationsseminar? Ein Unternehmer muss in der Lage sein sich aus eigenem Antrieb heraus zu motivieren. Motivation benötigen Mitarbeiter um sie zu besseren Leistungen anzuspornen. Profitieren wird der Unternehmer. Da stellt sich natürlich die Frage wer hier welche Interessen hat.

Wie frei ist ein Amway-Berater wirklich? Haben sie schon einmal die Vertragsbedingungen gelesen? Die schränken die Freiheiten doch schon mal ganz gewaltig ein. Da geht nichts, wie bei Unternehmern üblich, mit Aushandeln bestimmter Konditionen, Einkaufspreisen oder gar Verpackungsgestaltung etc. Aktivitäten müssen genehmigt werde, so z.B. ein Internetauftritt der die Produkte meines Geschäftes bewirbt. Kurz, ich muss mich in ein vorgegebenes Konzept einfügen und darf dafür Produkte verkaufen. Dafür wird mir die Sponserhirachie zugesichert.
Das Risiko des Misserfolges bleibt dabei beim Berater. Für meine Aktivitäten bezahlt der Lieferant jedoch keinen Euro für meine Alters- oder Krankenversorgung ein. Das sind jedoch Leistungen die ich von jedem Unternehmen fordere für das ich tätig bin. Alleine die Einsparungen in diesem Bereich über eine solch große Vertriebskette sind wohl höher als die Bonuszahlungen. Da kann ich gerne einmal großzügig an gemeinnützige Zwecke spenden - dabei entsteht sogar noch ein Werbeeffekt der mich fast als Samariter in der Öffentlichkeit erscheinen läßt.

Doch bei all den schönen Aktionen und Danksagungen durch die erfolgreichen Berater darf niemals vergessen werden: Amway ist ein Konzern der seine Produkte über ein geniales Kundenbindungssystem absetzt und damit reich wurde. Hier sitzt der Unternehmer und nicht beim kleinen Berater.